Freitag, 31. August 2012

Trauer und Aufregung an einem Tag...

Hallo ihr Lieben,

dieser Blog dient ja nicht nur unseren Handarbeiten sondern auch dem was mich beschäftigt und was ich erlebt habe. Da ich ein Mensch bin der, der sich immer mitteilen muss um negatives zu verarbeiten, nutze ich heute meinen Blog dafür. 
Es ist heute ist das erste mal, das ich was trauriges zu berichten habe. 
Gestern Abend hat meine Tante mich angerufen, das meine Oma nicht mehr bei uns ist. Sie ist einfach auf dem Sofa eingeschlafen. Es war schon ein ganz schöner Schock, ich war Anfangs auch ganz ruhig und gefasst, aber dann haben sich natürlich die Schleusen geöffnet. Ich meine sie hat ihr Leben gelebt und ist 88 Jahre alt geworden. Sie hatte schon zwei Schlaganfälle und auch einen Herzschrittmacher. Letzte Woche, als wir auf der Rückfahrt von meiner Schwester aus Bayern waren, hatte sie noch Geburtstag und ich hab sie noch von Augsburg aus angerufen und ihr eine schöne Feier mit ihren Kindern gewünscht. Seitdem haben wir nicht mehr von einander gehört. Bis gestern dann der Anruf kam. Nun ist am 11. 09. die Trauerfeier. Mein Tante hat heute nochmal angerufen und auch erzählt das meine Oma eine Baumbestattung möchte. 


Ich habe heute zum ersten Mal von dieser Art Bestattung gehört und muss sagen, das mir das sehr gefällt.

Nun zum zweiten Teil dieses Tages, weshalb ich überhaupt zur Arbeit gefahren bin. Wenn das nicht gewesen wäre,wäre ich heute glaube ich auch zuhause geblieben. Die Ablenkung tat aber gut und ich bin im Endeffekt froh das ich es gemacht habe.
Die Aufregung an diesem Tag betraf ein Vorstellungsgespräch. Ich habe mich intern in meinem Unternehmen beworben. Bisher bin ich ja im Vertrieb und telefoniere 7 Std. am Tag. Es ist, finde ich, Zeit für eine Veränderung, da es nicht gerade abwechlungsreich ist. In der anderen Abteilung wäre es was völlig anderes. Ich müsste nicht mehr ständig telefonieren, sondern könnte auch per Post oder Email Kontakt zum Kunden aufnehmen. Ich würde jede Menge lernen, hätte auch ein nettes Team und nur noch 4 Spätdienste im Monat und 2 Wochenendienste im Jahr. Das käme auch meiner Tochter zugute, wenn die Schnecke zur Tagesmutter oder in den KiGa kommt. Das Gespräch war sehr nett und entspannend mit meinen beiden evtl. Chefs in spe. Nun heißt es abwarten und Daumen drücken.


trifft auf

 

Ich werde euch auf dem laufenden halten. Schreiben und reden tut echt gut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine <3 Worte.